Mindesthaltbarkeit Farben & Entwickler

Hinweise zur „Mindesthaltbarkeit“ von professionellen Farben und Entwicklern:

Haarfarben verfügen ebenso wie Entwickler über keine Mindesthaltbarkeit im Sinne des Lebensmittelgesetzes.

Die Mindesthaltbarkeit kennzeichnet einen Zeitpunkt bis zu welchem eine Ware bei sachgerechter Aufbewahrung (insbesondere Einhaltung der im Zusammenhang mit dem MHD genannten Lagertemperatur) auf jeden Fall ohne wesentliche Geschmacks- und Qualitätseinbußen sowie gesundheitliches Risiko zu konsumieren ist.

Dies kann z.B. auch für kosmetische Produkte gelten.

Die Festlegung des Mindesthaltbarkeitsdatums liegt im Ermessen des Herstellers. So kann es sein, dass gleichartige Produkte verschiedener Hersteller eine unterschiedliche Mindesthaltbarkeit haben.

Die Hersteller von Farben und Entwicklern gwähren i. d. R. eine Rücknahme von 3 Jahren ab Produktionsdatum (das Produktionsdatum sollte auf der Verpackung vermerkt sein). Innerhalb dieses Zeitrahmens sichert der Hersteller in jedem Fall zu, dass das Produkt den wesentlichen, spezifischen Eigenschaften entspricht.

Die Rechtsprechung regelt den Zustand bei Produkten, die keine Mindesthaltbarkeit haben, wie folgt: es kann sein, dass das Produkt über die Zeitdauer langsam einen Teil seiner wesentlichen, spezifischen Eigenschaften verliert. 

Dies heißt z.B. im Falle von Peroxiden, dass sie u.U. nicht mehr den angegebenen Volumenalkoholgehalt haben, sondern einen leicht verringerten und eventuell leicht abweichend dosiert werden müssen.

Haarfarben und Entwickler sind keine Produkte für Endanwender sondern ausschließlich für die Verwendung durch geeignetes Fachpersonal vorgesehen. Wir verweisen auf unsereAllgemeinen Endverbraucherhinweise für Haarfärbemittel.

Zuletzt angesehen